Unsere Philosophie

Nachhaltigkeit

Mit Nachhaltigkeit zu werben ist relativ leicht. Wir haben für uns den Anspruch definiert, jeden unserer Partner persönlich zu besuchen, kennenzulernen und uns die Art und Weise der Produktion zeigen zu lassen. Nicht jeder Direktvermarkter passt zu unserer Philosophie. Wir holen bereits im Vorfeld möglichst viele Informationen über mögliche Partner ein, um eine Vorauswahl treffen zu können. 

Wir sind der Meinung, dass sich gute Ernährung nicht über Quantität, sondern vielmehr über Qualität definiert. Und auch hier stimmt „weniger ist manchmal mehr“…

Wir beanspruchen nicht für uns alles richtig zu machen, alles zu wissen oder bei allem Recht zu haben, aber wir versuchen es …

Regionale und saisonale Erzeugnisse

Regionale und saisonale Lebensmittel fördern nicht nur die regionale Wirtschaftskraft, sondern sind außerdem noch frisch und stecken voller guter Inhaltsstoffe. Der Einkauf von „saisonalen Produkten“ bedeutet, bei frischem Gemüse und Obst solche Arten auszuwählen, die in unserer Klimazone während der gerade aktuellen Saison verfügbar sind. Der Vorteil von saisonalen und regionalen Früchten und Gemüse ist, dass diese auf dem Feld ausreifen können und nicht schon vorher geerntet werden müssen. Deshalb schmecken sie meist besser und sind reicher an lebensnotwendigen und gesundheitsfördernden Substanzen. Ein weiterer Vorteil von Lebensmitteln, die regional erzeugt und verarbeitet wurden ist, dass sie die heimischen Betriebe stärken und Arbeitsplätze sichern. Auch Vermarktungskooperationen zwischen Landwirten, Verarbeitern, Händlern und Verbrauchern tragen zur Existenzsicherung kleiner und mittlerer Betriebe bei und stärken die regionale Wirtschaftskraft.

Durch den Einkauf von regionalen und saisonalen Produkten können Verbraucher, global und national, unnötige Lebensmitteltransporte vermeiden. Denn insbesondere das Transportaufkommen, d. h. die Menge der insgesamt transportierten Lebensmittel, hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten verdoppelt. Verantwortungsbewusste Verbraucher, die beim Einkauf saisonale Produkte aus der Region  bevorzugen, helfen somit ebenfalls Schadstoffemissionen zu vermeiden und fossile Energie einzusparen.

„Der Begriff ‚Nachhaltigkeit‚ wurde schon in der Forstwirtschaft des 17. Jahrhunderts verwendet. Damals stand der Gedanke dahinter, dass man nicht mehr Bäume fällen soll, als auch nachwachsen können. Damit wollte man Rücksicht auf die nachfolgenden Generationen nehmen.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Nachhaltigkeit

Wir haben dies als Vorbild für unser System mit den Vorbestellungen genommen. Der Bäcker fertigt genau das an, was vorbestellt wurde und packt einen kleinen Teil als Reserve oben drauf. So werden „nur so viele Brote gebacken, wie auch verkauft werden.“ Diese Systematik wenden wir bei allen Produkten an, damit nichts weggeworfen werden muss und keine unnötigen Kosten entstehen, die über den Preis geregelt werden müssen.

Wir stellen alle unsere Partner mit einer eigenen Seite vor und verlinken dort weitere Informationen. Transparenz ist uns wichtig!